Heileurythmie / Eurythmietherapie

Heileurythmie/Eurythmietherapie

Die Heileurythmie ist eine ganzheitlich wirkende Bewegungstherapie auf den Grundlagen der anthroposophischen Medizin. Sie wurde von Rudolf Steiner in Zusammenarbeit mit der Ärztin Ita Wegman entwickelt. Seit über 80 Jahren  wird diese künstlerische Therapie erfolgreich in  Kliniken, Schulen, Sanatorien, sozialtherapeutischen  Einrichtungen und freien Praxen eingesetzt.

 

Grundlagen und Wirkung

Der Mensch wird als eine von Stoffkräften, Lebenskräften, seelisch-astralen Kräften und Ich-Kräften durchströmte leibliche Einheit, die mit Seele und Geist eine Ganzheit bildet, angesehen. Das richtige Verhältnis dieser verschiedenen leiblichen Anteile zueinander, Wesensglieder genannt, ist Ausdruck der Gesundheit. Die Heileurythmie hilft  durch spezifische Übungen ein aus dem Gleichgewicht geratenes Verhältnis  der verschiedenen Wesensglieder wieder zu harmonisieren. Sie wird auch prophylaktisch eingesetzt, um eine gesundes Kräfteverhältnis  zu erhalten und zu stabilisieren.

Die Bewegungen basieren auf sprachlichen und musikalischen Gesetzmäßigkeiten. Jedem Vokal und jedem Konsonant ist eine spezifische Bewegungsform zugeordnet; entsprechendes gilt für die musikalischen  Elemente. Diese Bewegungsformen haben einen

direkten Bezug zu organischen Prozessen und werden in der Therapie gezielt eingesetzt.

Die Übungen können meditativ durchgeführt werden und damit zu innerer Ruhe und Konzentration führen, aber auch dynamisch  bewegt, anregend und vitalisierend wirken. 

Es wird das ganze Potential eines Menschen angesprochen.

 

Indikationen

Aus dem oben Genannten ergibt sich ein breites Anwendungsspektrum:
Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Nervensystems, des Stoffwechselsystems, des Herz-Kreislaufsystems, psychosomatische und psychiatrische Erkrankungen;
u.a. Allergien, Anämie, Anorexie, Asthma, Augenerkrankungen, Bettnässen, Colitis, Depressionen, Diabetes Mellitus, Epilepsie, Fibromyalgien,  Hauterkrankungen, Kopfschmerz, Koordinationsstörungen, Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Nierenerkrankungen, Obstipation, Posttraumatische Belastungsstörungen, Burnout  und Tumorerkrankungen.

 

Kontraindikationen

Fieberhafte  Erkrankungen

 

Therapieverlauf
Die Bewegungen werden dem Gesundheitszustand individuell angepasst.
Sie können  im Gehen, im Stehen, im Sitzen oder liegend durchgeführt werden.

Die Therapie wird ärztlich verordnet und als Einzeltherapie durchgeführt.

Eine Therapiesequenz umfasst 7-15 Einheiten mit einer Dauer von 45 Minuten, incl. einer Ruhephase von 15 Min.

Chronische Erkrankungen können eine längere Therapiedauer erfordern.


Kosten

Die Kosten betragen pro Einheit 40,00 Euro

Einige Zusatzversicherungen erstatten die Kosten anteilig:

Generali
Merkur
Muki
Unique
Patientengemeinschaft Kärnten

 

Qualifikation durch Studium Heileurythmie/Eurythmietherapie:

Die Ausbildung zum Heileurythmisten umfasst ein reguläres Grundstudium der Eurythmie von 4 Jahren (Bachelor)  und ein weitergehendes Studium (Master) von 1  Jahr und 6 Monaten Anerkennungspraktikum.

 

Anmeldung und Info

Christina Priesemann

0677- 611 87068

Mail: ch.priesemann@parsivaltherapeutikum.at

 

Sprechen Sie bitte auch auf das Band. Ich rufe Sie gerne zurück. Vielen Dank!